Magen- und Darmbeschwerden stehen im Fokus unserer Behandlung.

Anitbiotika Magen Darm Probleme

Termin buchen

Termin buchen (Neupatient)

Anitbiotika Magen Darm Probleme

Möchten Sie auch Ihre Darmbeschwerden los werden? Stören Sie auch Ihre Blähungen?

Wir sind der Überzeugung, dass ein gesunder Körper einen gesunden Darm braucht. Deswegen ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit die Behandlung von Magen- und Darmbeschwerden. Der Darm ist ein hochkomplexes Organ, welches tagtäglich darüber entscheidet, welche Nährstoffe in den Körper gelangen sollen. Gleichzeitig verhindert der Darm, dass Schadstoffe und Erreger in unseren Organismus gelangen. Dieser hochentwickelte Mechanismus ist die sogenannte Darmbarriere. Unsere Darmschleimhäute übernehmen diese Barrierefunktion. Sie schützen uns nicht nur mechanisch vor Schadstoffen. Unsere Darmschleimhäute beherbergen fast 80 Prozent aller Immunzellen des Körpers.

Was ist die eigentliche Ursache hinter meinen Magen- und Darmbeschwerden?

Magen-Darm-Beschwerden kommen oft und Kombination vor und zeigen sich häufig mit vielfältigen Symptomen: Aufstoßen, Sodbrennen, Brennen hinter dem Brustbein, Bauchkrämpfe, Blähungen, Durchfall, Verstopfungen. Die Ursachen für Magen-Darm-Probleme sind sehr unterschiedlich. Neben akuten Magen-Darm-Infekten, Entzündungen des Magen-Darm-Traktes sowie Störungen des Verdauungsprozesses können auch Stress, Leistungsdruck, Hektik, negative Emotionen zu Magen-Darm-Schmerzen, Krämpfen, Reizdarm-Beschwerden und einer gestörten Säureproduktion führen.
Nur bei der Hälfte der Betroffenen ergibt die gängige Diagnostik direkte Rückschlüsse auf die eigentliche Ursache. In der Praxis bestätigt sich immer wieder, dass den meisten Patienten mit einer gezielten darmspezifischen Ernährungsumstellung und einer Nahrungsergänzung bereits wesentlich geholfen werden kann, die individuell auf den einzelnen Patienten abgestimmt wurde. Bei nahezu allen Patienten mit unklaren Darmbeschwerden in unserer Praxis können wir eine gestörte Darmflora nachweisen. Das aus dem Gleichgewicht geratene Bakterienmilieu im Darm ist häufig die Folge von Antibiotika Einnahmen, einer ungesunden Ernährungsweise, sowie Parasiten und Stress.

Was für Folgen kann eine gestörte Darmflora haben?

Die Schleimhäute des menschlichen Körpers fungieren wie eine Art Schutzschicht. Die Schleimhaut ist von Billionen Bakterien besiedelt. Diese bakterienreiche Schleimhautschicht finden wir in der Darmschleimhaut, der Rachenschleimhaut, der Bronchial- und Nasenschleimhaut.
Aber auch in den Schleimhäuten des Urogenitaltraktes.
Ist also die Schleimhautschicht des Darms geschädigt, kann sich dies auf die anderen Schleimhautschichten des Körpers auswirken.

Welche Rolle spielt der Darm bei neurologischen Erkrankungen?

Weitere wichtige Informationen finden Sie hier.

Warum ist ständiges Entgiften über einen gesunden Darm so wichtig?

Um eine optimale Ausscheidung über den Darm sicherzustellen, ist eine gezielte Zufuhr von Ballaststoffen mittels Gemüse, Flohsamenschalen etc. und Algen (Chlorella) sinnvoll. Die Metaboliten aus dem zellulären Entgiftungsprozess werden von den verdaulichen Pflanzenfaserstoffen aufgenommen. Durch eine sichere und schnelle Darmpassage werden so die toxischen Substrate enteral ausgeleitet. Dies gilt für toxische Metaboliten, die über die Leber-Galle-Passage in den Darm gelangen, aber auch für andere Schadstoffe wie z.B. Schwermetalle, gleichermaßen wie für Gift- und Schadstoffe aus der Nahrung, die im Darmlumen auftreten. Einige Mikronährstoffe haben eine zentrale Aufgabe im Entgiftungsstoffwechsel. Funktion und Aktivität der Entgiftungsenzyme sind abhängig von einer ausreichenden Versorgung mit bestimmten Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen.

Wie hängen Darm und Immunsystem zusammen?

Unser Öko-System Darm stellt den aktivsten Stoffwechselbereich des Körpers dar. Im Darm leben Billionen von Bakterien, die gemeinsam die sogenannte Darmflora bilden. Bereits während der Geburt findet die Besiedlung des Darms mit Bakterien statt. Einer der ersten wichtigen Entwicklung- und Lernprozesse für unser Immunsystem. In einer gesunden Darmflora herrscht eine optimale Balance zwischen weniger nützlichen und nützlichen Bakterien.

Dieses empfindliche Gleichgewicht hat Einfluss auf die Entwicklung unseres Immunsystems von klein auf. Unsere Darmflora ist ein wichtiger Taktgeber der frühkindlichen Prägung und Schulung unseres Immunsystems. Unsere Darmflora aktiviert nicht nur die Zellen des Immunsystems, sondern sie hilft diesen auch, körpereigene Stoffe nicht als potenziell gefährlich einzustufen. Unser Darmimmunsystem interagiert unser ganzes Leben lang mit der Darmflora und kann sowohl positive, aber leider auch negative Einflüsse auf unser Wohlbefinden haben.

Darmflora und Darm sind die wichtigste Barriere zwischen dem Darminhalt und unserem Körper dar. Ist diese Barriere gestört, können Erkrankungen auftreten. Viele äußere Faktoren können die Barriere beeinflussen. Schlechte Ernährung oder notwendige Antibiotika Therapien können diese Barrierefunktion zerstören. Positive Einflüsse können demgegenüber durch eine gezielte Gabe von Probiotika (Darmbakterien) und Präbiotika (Das Futter für die Darmbakterien) erreicht werden.

Gesundheitstipp:

Regelmäßiges Ölziehen wirkt sich langfristig angewendet positiv auf die Darmgesundheit aus. In dieser Anleitung zum Ölziehen erklären wir, wie es geht.  Weitere Informationen z. B. hier.

Termin buchen (Neupatient)

Darmsanierung, Darmreinigung, Darmsanierung nach Antibiotika, Darmsanierung Ernährungsplan, Verdauungsstörungen, Verdauungsstörungen im Alter, Magenprobleme, Magenproblemen, nervöser Magen, Magenprobleme Stress, Magen Darm Beschwerden, Darmbeschwerden, Magen Darmbeschwerden, Heilpraktiker für Psychotherapie, Depression Magen Darm Probleme, Reizdarm, Magen Darm Probleme vor Periode, Darmdurchlässigkeit, Behandlung Leaky Gut, Leaky Syndrom, Leaky Gut Gewichtsabnahme, ständig Magen Darm Probleme, Magen Darm Probleme durch Stress, Leaky Gut syndrom Behandlung, Leaky Gut Milchprodukte, Behandlung Reizdarm